Interview mit einem Kunstrechtsexperten

Interview mit einem Kunstrechtsexperten

Die Neue Züricher Zeitung hat den Kunstrechtsexperte und Schweizer Verhandlungsleiter bei der Ausarbeitung der Washingtoner Prinzipien von 1998, Andrea Raschèr, interview. Er fordert einen offenen Umgang nicht nur mit Raubkunst, sondern auch mit „entarteter Kunst“. Ein Umdenken sei insbesondere im Fall Gurlitt gefordert, der sich speziell darstellt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s