„ArtDetective“ zieht um!

Liebe Leser!

Meine Blogbeiträge findet ihr künftig auf meiner Website integriert (www.artresearch-service.com) – und dort dann endlich auch die deutschen und englischen Beiträge vereint! Am Inhalt ändert sich nichts. Ich freue mich, euch dort auch begrüßen zu können. Kommentare und Likes wie immer gerne willkommen!

Der Kunstmarkt in Wiesbaden – mein Projekt für die StadtteilHistoriker

logoGestern wurde ich als Mitglied der Wiesbadener  StadtteilHistoriker akkreditiert. In den nächsten 18 Monaten darf ich mich in diesem Rahmen einem Teil der Wiesbadener Stadtgeschichte widmen. Und was habe ich mir als Thema gewählt? Klar – den Wiesbadener Kunstmarkt 🙂 Weiterlesen

Monuments Men zuhause erleben

FilmplakatNicht verpassen: Morgen Abend gibt es die „Monuments Men“, von und mit George Clooney, im Fernsehen!!

 

Ostermontag, ProSieben, 20:15

„Beutekunst wird sich nie ganz verhindern lassen“

140121 Tanja Bernsau PortraitwebLesen Sie das Kurzinterview über die Bedeutung der Monuments Men im Zusammenhang mit  der Rückgabe von Beutekunstwerken an das Kronberger Schlosshotel >> http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Beutekunst-wird-sich-nie-ganz-verhindern-lassen;art48711,1924359

Vortrag: Die Monuments Men in Wiesbaden

Museum WiesbadenNächste Woche ist es bereits so weit: Im Stadtmuseum Hofheim spreche ich am 16. Februar über die Monuments Men in Wiesbaden. Weiterlesen

Haben wir nichts von den Monuments Men gelernt?

12362922_10153924565818690_983990940604577453_oenglisch_50x33Auf dem Workshop „Rettung historischer Kulturgüter vor Krieg und Zerstörung: Vom Zweiten Weltkrieg bis Syrien“ traf ich am Donnerstag (v.l.) Isber Sabrine (Chair of „Heritage for Peace“), Prof. Paul Harris (Auburn University, Alabama), PD. Dr. Uwe Hunger (FoKos Siegen) und Sascha Krannich (Uni Münster). Ein spannender Workshop mit vielen interessanten Gesprächen – jede Menge Anregungen und Gedanken sind mit nach Hause gekommen! Besonders hat uns die Frage umgetrieben, warum wir aus dem Zweiten Weltkriegs scheinbar nichts zum Thema Kulturgüterschutz hinzugelernt haben: Wieder müssen Kunsthistoriker, Archäologen und andere „Bewahrer des Erbes“ bei Null beginnen, wenn sie  im Falle eines bewaffneten Konfliktes, wie er jetzt in Syrien stattfindet, versuchen, Kulturgüter vor der Zerstörung zu bewahren. In ganz neuen Dimensionen beschäftigt uns dieser Tage aber auch der Handel mit illegal ausgegrabenen Kunstschätzen aus dem Nahen Osten, die zu nicht unwesentlichen Teilen auch in den deutschen Antikenmarkt gelangen.

Ich werde mit den Referenten im engen Kontakt bleiben!

Sehr empfehlen möchte ich an dieser Stelle die Website von Heritage for Peace, eine NGO, die sich der Rettung historischer Kulturgüter in Syrien verschrieben hat. In Kürze mehr dazu!

Workshop "Rettung von Kulturgüter"

Save the Date: Vortrag „Die Besatzer als Kuratoren?“

WWII-War Crimes-Stolen Art-Roberts Commission-(SC)-39-437

Walter Farmer im Wiesbadener Collecting Point (Bildquelle: John Provan)

Am 16. Februar darf ich meine Forschungsergebnisse über den Wiesbadener Central Collecting Point im Stadtmuseum Hofheim im Rahmen der Ausstellung „Befreite Moderne“ vorstellen. Es wird dabei um die Rolle der Besatzer im Hinblick auf Kulturgüterschutz und ihre Bedeutung für den Wiederaufbau der Museumslandschaft gehen. Details folgen noch vor der Veranstaltung!